Produktionsinformationen

„Schweizer Feste und Bräuche“ widmet sich in jeder Folge einem Fest oder einem Brauch in der Schweiz. Das Ziel liegt darin, eine möglichst abwechslungsreiche Serie zu schaffen, welche in jeder Folge das Fest oder den Brauch individuell festhält und auf besondere Gegebenheiten eingeht und diese verarbeitet. Die am Fest oder Brauch teilnehmenden Personen und die dabei entstandenen Momente tragen durch die Sendung. Auf einen Moderator oder Off-Stimme wird bewusst verzichtet. Der Zuschauer soll sich ein stückweit fühlen, wie wenn der live mit dabei wäre. Während den Dreharbeiten entstehen brillante FullHD-Bilder im Kinolook (geringe Schärfentiefe), die zu einer Folge von jeweils 12 Minuten zusammengeschnitten werden. Dem Zuschauer bietet jede Folge unter anderem atemberaubende Aufnahmen in Slowmotion (bis zu 240 Bilder/Sekunde) und Zeitrafferaufnahmen, wie sie ihm noch selten zuvor geboten wurden.

Die Schweiz ist sehr reich an Festen und Bräuchen, jeder Einwohner kennt diverse und nimmt auch am einen oder anderen Teil. Somit kann ein grosses Publikum erreicht werden und der Zuschauer kann sich mit dem Gezeigten gut identifizieren. Durch die abwechslungsreiche Durchmischung von verschiedenen Festen und Bräuchen quer durch die Schweiz, bietet die Serie auch die Möglichkeit, neue Feste oder Bräuche zu entdecken, die man zuvor noch gar nicht so kannte oder man kann als Liebhaber einfach in den jeweiligen Folgen schwelgen.

Informationen

Produktionsstart: Februar 2013
Erscheinung: 6 Folgen/Jahr
Veröffentlichung: www.focalpoint-films.ch/chfeste
Dauer: 12 Minuten/Folge

Technische Informationen
Format: FullHD (1920×1080)
25 Bilder/Sekunde
Stereo 48‘000 Hz